view-2578607_1920.jpg

Informationen aus dem Rathaus

„Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenleben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg.“ (Henry Ford)
Aktuelle Informationen aus der VG Herxheim
  • 29.10.2020 - Verschärfte Maßnahmen gelten ab Montag, 02. November

    Die Ministerpräsidentenkonferenz hat am Mittwochabend neue, verschärfte Reglungen zur weiteren Bekämpfung der Corona-Pandemie beschlossen. Folgende Maßnahmen gelten ab dem 02. November 2020 voraussichtlich bis 30. November 2020:

    • Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit ist nur mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes und eines weiteren Hausstandes gestattet und ist begrenzt auf max. zehn Personen.
    • Bürgerinnen und Bürger sind aufgefordert, auf nicht notwendige private Reisen und Besuche zu verzichten. Das gilt auch im Inland und für überregionale tagestouristische Ausflüge. Übernachtungsangebote im Inland werden nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke zur Verfügung gestellt.
    • Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, werden geschlossen. Dazu gehören in der Verbandsgemeinde Herxheim folgende Einrichtungen:

    - Museen (Museum Herxheim, Glockenmuseum Insheim, Pfiesterhaus
      Rohrbach)
    - Kunstschule Villa Wieser
    - Elmar-Weiller-Festhalle Herxheim
    - Dorfgemeinschaftshäuser in Herxheimweyher, Insheim und Rohrbach
    - Bürgerhaus und Mehrzweckhalle Hayna
    - alle Sportanlagen
    - alle Turnhallen

    • Der Freizeit-und Amateursportbetrieb ist untersagt. Ausnahmen: Individualsport allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand.
    • Alle Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden abgesagt.
    • Schulen und Kindergärten bleiben grundsätzlich geöffnet. Die Länder entscheiden über die erforderlichen Schutzmaßnahmen.


  • 21.10.2020 - Erfassung der Kontaktdaten im Rathaus Herxheim

    Der Besuch des Rathauses der Verbandsgemeinde Herxheim ist im Zuge der Corona – Pandemie im Jahr 2020 neu zu organisieren. Der Zutritt zum Rathaus wird nur unter Einhaltung weiterer Schutzmaßnahmen (inbs. Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes) ermöglicht. Aufgrund der Regelung in § 1 Abs. 8 CoBeLVO i.V.m § 32 Infektionsschutzgesetz müssen von Besuchern beim Zutritt zum Rathaus Name und Vorname, Anschrift sowie Telefonnummer erfasst werden, um dem zuständigen Gesundheitsamt eine Kontaktpersonennachverfolgung im Falle einer Infektion mit Covid-19 zu ermöglichen. Das dazu benötigte Formular liegt am Eingang des Rathauses aus oder kann vorab ausgefüllt mitgebracht werden.

  • 14.09.2020 - Aktualisierung des Hygieneplans für öffentliche Einrichtungen - gültig ab 16.09.2020
  • 01.09.2020 - Aktualisierung des Hygieneplans für öffentliche Einrichtungen - gültig bis 15.09.2020
  • 16.07.2020 - Weitere Lockerungen bei Benutzung der öffentlichen Einrichtungen!

    Seit Juni können unsere öffentlichen Einrichtungen unter strengen Hygienevorgaben wieder genutzt werden. Hierzu hat die Verbandsgemeinde Herxheim mit den Ortsgemeinden Herxheim, Herxheimweyher, Insheim, Rohrbach und dem Ortsbezirk Hayna zum 24.06.2020 einen entsprechenden Hygieneplan entworfen.

    Durch die zweite Landesverordnung zur Änderung der 10. Corona-Bekämpfungsverordnung ist zum 15. Juli 2020 diesbezüglich folgende Änderung in Kraft getreten.

    Gemeinsames sportliches Training und der Wettkampf im Innenbereich sind in festen Kleingruppen von insgesamt bis zu 30 Personen zulässig (gilt auch für Kontaktsport). Bei darüberhinausgehenden Gruppengrößen sind weiterhin die Schutzmaßnahmen der Corona-Bekämpfungsverordnung in der jeweils aktuell gültigen Fassung einzuhalten.

    Der Hygieneplan wurde um diese Änderungen entsprechend angepasst und fortgeschrieben:

    Generell gilt weiterhin für Veranstaltungen oder Vereine: Wer die Einrichtung nutzen will, muss bei der Gemeindeverwaltung zuvor eine Haftungsübergangserklärung unterzeichnen.

    Wer bereits eine Haftungsübergangserklärung unterzeichnet hat, muss keine neue Erklärung unterschreiben!

  • 07.07.2020 - Keine Kerwen, Wein- oder Volksfeste bis einschließlich 31. Oktober!

    Aufgrund der derzeitigen Corona-Bestimmungen (10. CoBeLVO) ist es immer noch nicht möglich Großveranstaltungen wie beispielsweise eine Kirmes oder Volksfeste zu veranstalten. Der Bund und die Länder haben sich bereits geeinigt, dass diese Regelung mindestens bis zum 31. Oktober 2020 gilt.

    Kleinere Veranstaltungen im Freien mit bis zu 350 Personen sind generell zulässig, können aber nur unter strengen Schutzvorschriften durchgeführt werden.

    Daher hat die Verbandsgemeinde Herxheim gemeinsam mit den Ortsgemeinden Herxheim, Herxheimweyher, Insheim und Rohrbach sowie dem Ortsteil Hayna beschlossen, folgende geplante, kommunale Veranstaltungen abzusagen:

    - Sommernachtsfest Herxheimweyher

    - Genießer-Sonntag mit verkaufsoffenem Sonntag und Spielefest „Spiel un Spass uff de Gass“ in Herxheim

    - Kaffeetafel Hayna

    - Kerwe in Hayna

    - Kerwe in Rohrbach

    - St. Gallusmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag in Herxheim

    Die Planung der Veranstaltungen benötigt eine gewisse Vorlaufzeit und daher musste bereits jetzt eine Entscheidung getroffen werden, auch wenn sich die Gesetzlage möglicherweise nochmal ändert.

    Zum jetzigen Zeitpunkt ist außerdem davon auszugehen, dass dieses Jahr wohl auch der Herxheimer Adventsmarkt nicht stattfinden kann. Wir informieren die interessierten Standbetreiber sowie die Bevölkerung nochmal, sobald die Entscheidung endgültig feststeht.



  • 22.06.2020 - Weitere Lockerungen bei Benutzung der öffentlichen Einrichtungen

    Seit dem 10. Juni war durch angepasste landesrechtliche Vorgaben eine Benutzung der öffentlichen Einrichtungen unter strengen Hygienevorgaben möglich.

    Mit Veröffentlich der 10. Corona Bekämpfungsverordnung des Landes wurden die vorgegebenen Hygienemaßnahmen weiter gelockert. Die Verbandsgemeinde Herxheim sowie die Ortsgemeinden Herxheim, Herxheimweyher, Insheim, Rohrbach und der Ortsbezirk Hayna haben die Umsetzung kurzfristig durch die Anpassung des maßgeblichen Hygieneplans umgesetzt. Die genauen Vorgaben sind unter folgendem Link abrufbar:

    Auch das Bürgerhaus Insheim sowie die Gymnastikhalle Insheim stehen für eine Nutzung wieder zur Verfügung.  Wegen Einbau der Akustikdecke kann das Dorfgemeinschaftshaus Herxheimweyher weiter nicht genutzt werden. Die Grillhütten Herxheim und Rohrbach bleiben geschlossen. 

    Die neuen Hygieneregelungen ermöglichen beispielsweise wieder Kontaktsport in Trainings- und Wettkampfbetrieb mit bis zu 10 Personen sowie privilegierte Regelungen zur Durchführung privater Veranstaltungen bis zu 75 Personen.

    Die Turnhalle an der Grundschule Herxheim bleibt in diesem Jahr in den Sommerferien in den Wochen 1, 2 und 6 für Vereinssport geöffnet.

    Generell gilt weiterhin für Veranstaltungen oder Vereine: Wer die Einrichtung nutzen will, muss bei der Gemeindeverwaltung zuvor eine Haftungsübergangserklärung unterzeichnen.

    Hinweis: Informationsveranstaltung
    Für interessierte Nutzer bzw. Vereine bietet die Verbandsgemeindeverwaltung am Montag, den 22. Juni um 19:30 Uhr eine Informationsveranstaltung via Video-Konferenz (MS Teams) an. Bei Interesse können Sie sich an d.jochim@herxheim.de wenden.

  • 18.06.2020 - Öffentliche Einrichtungen in der Verbandsgemeinde Herxheim öffnen unter strengen Hygienevorgaben (VERALTET)

    ACHTUNG - ALTE INFORMATIONEN - Beachten Sie die News vom 22.06.2020

    Mit in Kraft treten der 9. Corona Bekämpfungsverordnung des Landes wurden weitere Beschränkungen gelockert. So ist es seit dem 10. Juni auch wieder möglich Veranstaltungen bzw. Versammlungen in geschlossenen Räumen mit bis zu 75 Personen unter Beachtung der geltenden Schutzmaßnahmen durchzuführen.

    Daher haben die Verbandsgemeinde Herxheim sowie die Ortsgemeinden Herxheim, Herxheimweyher, Insheim, Rohrbach und der Ortsbezirk Hayna die Öffnung der nachfolgenden öffentlichen Einrichtungen beschlossen (im Link hinterlegt sind als PDF-Datei die einrichtungsbezogenen Hygienepläne):

    „Das freut uns vor allem für unsere vielen Vereine, da ihnen dadurch wieder Räumlichkeiten für ihre wichtige gesellschaftliche Aufgabe zur Verfügung stehen“, so die Bürgermeisterin und die Ortsbürgermeister übereinstimmend.

    Das Bürgerhaus Insheim und die Gymnastikhalle Insheim sowie die Grillhütten Herxheim und Rohrbach müssen weiter geschlossen bleiben. Wegen Einbau einer Akustikdecke gilt dies auch für das Dorfgemeinschaftshaus Herxheimweyher.

    Mit der Öffnung der o.g. Einrichtungen verbunden sind jedoch sehr strenge Hygieneauflagen, die eine reguläre Nutzung für Veranstaltungen kaum möglich machen. So reduziert sich zum Beispiel die maximale Anzahl von 75 Personen bereits erheblich, wenn die Besucher*innen keine zugewiesenen Sitzplätze haben. In diesem Fall gilt hier nämlich die Personenbegrenzung von einer Person pro 10 qm Besucherfläche. Die Maskenpflicht entfällt nur am Sitzplatz und die Abstandsregelungen sind stets einzuhalten. Für Festivitäten wie Hochzeiten oder Geburtstage bleiben die Einrichtungen auch weiterhin geschlossen.

    Generell gilt, egal ob für Veranstaltungen oder Vereine: Wer die Einrichtung nutzen will, muss bei der Gemeindeverwaltung zuvor eine umfassende Haftungsübergangserklärung unterzeichnen. Die genauen Beschränkungen sind von der Nutzungsart sowie der Einrichtung abhängig.

    Hinweis: Informationsveranstaltung
    Für interessierte Nutzer bzw. Vereine bietet die Verbandsgemeindeverwaltung am Montag, den 22. Juni um 19:30 Uhr eine Informationsveranstaltung via Video-Konferenz (MS Teams) an. Bei Interesse können Sie sich an d.jochim@herxheim.de wenden.

  • 16.06.2020 - Waldfreibad Herxheim öffnet am 29. Juni 2020

    Nachdem die landesrechtlichen Vorgaben in den letzten Tagen mehrfach gelockert wurden hat der Ortsgemeinderat in der Sitzung vom 15.06.2020 beschlossen das Waldfreibad zu öffnen.

    Das überarbeitete Hygiene- und Betriebskonzept der Gemeindewerke Herxheim für das Waldfreibad, in dem die Anforderungen aus der neunten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (9. CoBeVO) sowie dem Hygienekonzept für Freibäder vom 09.06., für das Bad umgesetzt werden, wurde in der Sitzung vorgestellt.

    Bei der Organisation des Badbetriebes sind die Vorgaben des Landes bezüglich des Abstandsgebotes von 1,5 m zu berücksichtigen.

    Dies führt zu einer Vielzahl von Maßnahmen wie Begrenzung von Besucherzahlen, Kontaktdatenerfassung, Wegekonzepte, Beckentrennung, Begrenzung von Besuchern in den Becken, Bahnen schwimmen und Wartezoneneinrichtung.

    Um diese Anforderungen sicherzustellen wird der Badbetrieb auf eine Besucheranzahl von 300 Gästen in zwei Besucherblocks von 8 – 12 Uhr und 15- 19 Uhr begrenzt.

    Der Kartenverkauf erfolgt über ein Onlineticketsystem mit Kontaktdatenerfassung als Einzeleintrittskarten. Das Ticketsystem wird über die Homepage des Waldfreibades aufgerufen werden können                           (www.waldfreibad-herxheim.de). Dort finden Sie auch aktuelle Informationen rund um den Badbesuch im Jahr 2020 wie zum Beispiel die Eintrittspreise.

    Es ist geplant das Bad bis Mitte September geöffnet zu lassen, danach werden die Baumaßnahmen zur Erneuerung der Großrutsche starten.

    Das Team des Waldfreibades bereitet derzeit den Badbetrieb und die Umsetzung der Auflagen vor und freut sich auf die Besucher ab 29.06.2020.

    Ihre Gemeindewerke Herxheim – Waldfreibad

  • 03.06.2020 - Entscheidung im Ortsgemeinderat: Waldfreibad Herxheim bleibt zunächst geschlossen

    In der Sitzung vom 02.06.2020 wurde das Hygiene- und Betriebskonzept der Gemeindewerke Herxheim für das Waldfreibad, in dem die Anforderungen aus der achten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (8. CoBeLVO) sowie dem Hygienekonzept für Freibäder, für das Bad umgesetzt werden, vorgestellt.

    Die Vorgabe der Sicherstellung des Abstandsgebotes von 1,5 m in den landesrechtlichen Regelungen erfordert eine Vielzahl von Maßnahmen wie Begrenzung von Besucherzahlen, Kontaktdatenerfassung, Wegekonzepte, Beckentrennung, Begrenzung von Besuchern in den Becken, Bahnen schwimmen, Trennung von Liegewiesenbereichen, Wartezoneneinrichtung. Insbesondere ist eine stetige Überwachung des Abstandgebots sowie der Kontaktbeschränkungen durch den Badbetreiber sicherzustellen.

    Diese sehr hohen Anforderungen bezüglich Kontrollpflichten und damit verbundene Haftungsrisiken für die Gemeinde und das Personal konnten auch in intensiven Verhandlungen der Kommunalen Spitzenverbände und Fachverbände mit dem Land bislang nicht minimiert werden.

    Der Ortsgemeinderat hat unter Wertung dieser Risiken einstimmig beschlossen, das Waldfreibad auf Basis der Auflagen und Bedingungen der 8. Corona - Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 25.05.2020 und dem Hygienekonzept für Freibäder des Landes, Stand 26.05.2020 aufgrund der damit für die Gemeinde, die Werkleitung und das Betriebspersonal verbundenen haftungsrechtlichen Risiken nicht zu öffnen.

    Sofern eine Änderung der Regelungen im Hygienekonzept für Freibäder seitens des Landes erfolgt, wird über die Öffnung des Bades in einer weiteren Sitzung bis spätestens zum 30.06.2020 entschieden.

  • 28.05.2020 - Waldfreibad Herxheim: Öffnungsbedingungen werden geprüft – Entscheidung am 02.06.2020

    Viele Vorbereitungen sind bereits getroffen worden, auch wenn die angekündigte Hygieneverordnung des Landes einige Zeit auf sich warten ließ. Erst am 25.05.2020 gegen 23.00 Uhr wurde die achte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (8. CoBeLVO), gemeinsam mit dem „Hygienekonzept für Freibäder“ veröffentlicht.

    Darin festgelegt sind nun alle erforderlichen Maßnahmen, die für alle rheinland-pfälzischen Bäder einen verbindlichen Rahmen schaffen.

    Aber viele Fragen sind offen. Die hohen Anforderungen an die Betreiber bezüglich Sicherstellung und Überwachung der Abstandsgebote und Kontaktbeschränkungen im Bad und in den Schwimmbecken müssen rechtlich geprüft werden, um Haftungsrisiken bewerten und minimieren zu können.

    Die Gemeindewerke Herxheim prüfen derzeit in Zusammenarbeit mit Fachverbänden und zuständigen Behörden wie eine Umsetzung der Auflagen unter vertretbaren Haftungsrisiken realisiert werden kann. Ein Hygiene- und Betriebskonzept ist erstellt, Zusatzausstattung und Zusatzpersonalbedarf sowie Kostenfolgen zur Umsetzung der Anforderungen sind ermittelt.

    Dies wird Basis der Entscheidung zur Badöffnung, die in der Sitzung am 02.06.2020 im Ortsgemeinderat getroffen wird, sein.

  • 28.05.2020 - Volkshochschule Herxheim startet wieder mit den ersten Kursen!

    Es freut uns sehr, dass bei unserer Volkshochschule seit dieser Woche wieder einige Kurse stattfinden können.  

    Derzeit sind es aufgrund der strengen Hygieneauflagen und dem Mangel an verfügbaren Räumen ausschließlich Sprachkurse (Französisch, Englisch, Italienisch), die durchgeführt werden können.  

    Ab Juni starten aber auch verschiedene Tai Ji Kurse im Freien. Mehr Infos hierzu finden Sie diesen Freitag im Amtsblatt oder auf Anfrage bei Frau Schmidt.

    Wir freuen uns über viele Kursteilnehmer und hoffen wir können Ihnen in den den nächsten Wochen wieder eine größere Auswahl an Kursangeboten zur Verfügung stellen.  

    Weitere Infos erhalten Sie bei Susanne Schmidt, Tel. 07276 501-106, E-Mail: s.schmidt@herxheim.de  

  • 15.05.2020 - Waldstadion bis 25. Mai geschlossen!

    Bitte beachten, das Waldstadion bleibt noch bis einschließlich 25. Mai geschlossen.

    Das Sandbahnrennen an Christi Himmelfahrt findet dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht statt. Wir bitten die Bevölkerung darum, insbesondere an Christi Himmelfahrt (21. Mai), nicht zum Waldstadion zu kommen.

    Das Gelände ist verschlossen und wird durch einen Sicherheitsdienst bewacht. Der Zutritt ist verboten! Bei illegalem Betreten ist mit einer Strafanzeige bei der Polizei zu rechnen.

  • 14.05.2020 - Villa Wieser wieder geöffnet!

    Ausstellung "Eine Stadt und ihre Menschen in den 1950er-Jahren-Fotografien von Annedore Rieder" wird verlängert!

    Das Kulturzentrum Villa Wieser ist wieder geöffnet! Wir verlängern die aktuelle Ausstellung „Eine Stadt und ihre Menschen in den 1950er-Jahren“ um einige Wochen und freuen uns auf Ihren Besuch!

    Öffnungszeiten:
    Samstag 17 bis 20 Uhr, Sonntag 14 bis 18 Uhr

    Weitere Öffnungszeiten:
    Christi Himmelfahrt – Donnerstag, 21. Mai, 14 bis 18 Uhr
    Pfingstmontag – Montag, 1. Juni, 14 bis 18 Uhr
    Fronleichnam – Donnerstag, 11. Juni, 14 bis 18 Uhr

    Bitte beachten Sie die allgemein gültigen Hygienemaßnahmen, wenn Sie die Villa Wieser betreten.

  • 14.05.2020 - Museum wieder geöffnet!

    Willkommen zurück im Museum!
    Wir freuen uns außerordentlich, dass wir das Museum wieder öffnen dürfen.                                                                     Ab heute sind wir wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie da:                                                               donnerstags und freitags von 14 bis 19 Uhr, am Wochenende von 11 bis 18 Uhr.


    Unsere Dauerausstellungen zu den Themen Jungsteinzeit und Ortsgeschichte warten auf Ihren Besuch, ebenso wie unsere Gastausstellung der Städtischen Museen Heilbronn: Tatort Talheim - 7000 Jahre später: Archäologen und Gerichtsmediziner ermitteln. Hierbei handelt es sich um einen steinzeitlichen Kriminalfall, der erst in unserer Zeit aufgedeckt und entschlüsselt wurde.
    Führungen und Workshops können wir unter den gegebenen Umständen leider vorerst nicht durchführen, aber wir freuen uns sehr darauf, Sie in unseren Ausstellungsbereichen willkommen zu heißen. Natürlich steht auch unser kleiner Museumsladen mit den Begleitheften zur Ausstellung, Büchern zur Steinzeit und allerlei feinen Unikaten für Sie zur Verfügung.

    Bitte beachten Sie, dass auch im Museum der Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten ist und die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes besteht!

  • 13.05.2020 - Sportanlagen wieder geöffnet

    Ab heute, 13. Mai, sind die kommunalen Freiluftsportanlagen in der Verbandsgemeinde Herxheim für alle Sportler wieder geöffnet.

    Bei Nutzung der Anlagen sind allerdings weiterhin folgende Schutzmaßnahmen zu beachten:

    - Einhaltung der Kontakt-Beschränkungen

    - Hygieneabstand von mindestens 1,5 m zwischen allen Personen

    - Untersagt sind Spiel- und Wettkampfsituationen mit direktem Kontakt

    - benutzte Sport- und Trainingsgeräte müssen desinfiziert werden

    - Umkleide- und Duschräume bleiben gesperrt

    - Sportanlage darf nur zu unmittelbarem Trainingszweck betreten werden. Danach muss die Anlage sofort verlassen werden.

    - Keine Zuschauer!

    - Die Übungsleiter dokumentieren, wer an den Trainingseinheiten teilgenommen hat. Sie sind für die Einhaltung der Regelungen verantwortlich.

    Bei Verstößen gegen diese Maßnahmen, müssen die Sportanlagen leider wieder geschlossen werden!

    Weitere Hinweise:

    - Das Beachvolleyballfeld "Am Krönungsbusch" wird derzeit erweitert und muss daher aus Sicherheitsgründen noch geschlossen bleiben.

    - Die Sondersportanlage "Waldstadion" öffnet erst am Montag, 25. Mai

    - Bolzplätze und Schulsporthallen bleiben vorerst weiterhin geschlossen

    - Vereine, die vereinseigene Freiluftsportanlagen unterhalten, entscheiden in eigener Verantwortlichkeit über deren Öffnung.

  • 12.05.2020 - Aktueller Stand Schließung der Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz und Notbetreuung

    Sehr geehrte Eltern,

    inzwischen tritt am 13.05.2020 bereits die 6. Corona-Bekämpfungsverordnung in Kraft. Sie gilt bis einschließlich 24.05.2020.

    Die regulären Betreuungsangebote entfallen weiterhin. Eine Notbetreuung wird weiterhin angeboten. In den Fällen, in denen Sie eine häusliche Betreuung nicht oder nur teilweise abdecken können, wenden Sie sich bitte an Ihre Kita.

    Den vollständigen Verordnungstext finden Sie unter https://corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen/.

  • 06.05.2020 - Lockerungen für das Gastgewerbe

    Mit der Konferenz am vergangenen Mittwoch haben sich die Länder gemeinsam mit der Bundesregierung nun endlich auch auf eine Lockerung der Corona-Beschränkungen in der Gastronomie und in der Tourismusbranche geeinigt.

    Nachdem für die meisten Dienstleistungsbetriebe schon Ende April Lockerungen vorgenommen wurden, wurden für das Hotel- und Gaststättengewerbe zunächst keine Perspektiven in Aussicht gestellt. Viele Restaurants in unserem Landkreis haben in dieser außergewöhnlichen und schwierigen Zeit mit Lieferservice, erweiterten Speisekarten, Menüs to go und Kooperationen mit anderen Gewerben außerordentliche Kreativität bewiesen. Trotzdem haben sie die strikten Beschränkungen stark getroffen und viele Existenzen tief erschüttert.

    Bürgermeisterin Braun hatte in einem eindringlichen Schreiben an Ministerpräsidentin Malu Dreyer schon Anfang April die Existenzängste und wirtschaftliche Not vieler Dienstleistungsbetriebe in der Verbandsgemeinde Herxheim dargelegt und um dringend notwendige Unterstützung für Einzelhändler, Dienstleistungsbetriebe, aber auch das Gastgewerbe gebeten.

    „Ich bin nun unglaublich erleichtert und freue mich sehr über die positive Entwicklung. Gastronomie, Hotelwesen und Tourismus sind sehr wichtige Wirtschaftszweige in unserer Region und ich begrüße die bevorstehenden Lockerungen und Perspektiven außerordentlich, die in Aussicht gestellt sind.“, so die Bürgermeisterin.

    Mit der Freude über die bevorstehenden Lockerungen verbindet Bürgermeisterin Braun eine Bitte an alle: „Unterstützen Sie unsere Gastronomie weiterhin, damit auch sie so unbeschadet wie möglich aus dieser Krise kommen kann.“

  • 06.05.2020 - Informationen zur Badesaison 2020

    Am letzten Donnerstag, 30. April, wurde im Ortsgemeinderat über die mögliche Öffnung des Waldfreibades unter Pandemie-Bedingungen beraten.

    Seit dem 20. März sind alle öffentlichen Schwimmbäder bis auf weiteres geschlossen. Die rheinland-pfälzische Landesregierung kann laut einer Presseanfrage des SWR derzeit auch noch keine seriöse Einschätzung abgeben, ob und wann Schwimmbäder wieder öffnen können.

    Eine Umfrage bei den anderen Bädern im Landkreis Südliche Weinstraße hat ergeben, dass alle die weiteren Entwicklungen abwarten und davon ausgehen, eventuell ganz auf den Betrieb zu verzichten.

    Dennoch haben sich die Gemeindewerke bereits mit Betriebsmöglichkeiten unter Pandemiebedingungen entsprechend den Empfehlungen der Deutschen Bädergesellschaft beschäftigt. Diese wurden in der Ratssitzung vorgestellt.

    Falls das Land die Öffnung der Schwimmbäder unter Einhaltung von Pandemie-Bedingungen erlaubt, ist eine kurzfristige Öffnung des Bades nicht möglich, da 4-6 Wochen Vorlaufzeit erforderlich sind, um die besonderen Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen umsetzen zu können.

    Der Ortsgemeinderat hat daher in seiner Sitzung vom 30. April 2020 mehrheitlich entschieden, dass die Öffnung des Waldfreibads zu den Sommerferien angestrebt wird, falls der Betrieb öffentlicher Bäder zugelassen wird und die behördlichen sowie sicherheitstechnischen Auflagen sichergestellt werden können.

  • 06.05.2020 - Bitte Hygieneregeln auf Spielplätzen einhalten!

    Liebe Bürger*innen,

    ich freue mich sehr für unsere Kinder, dass die Spielplätze in unserer Verbandsgemeinde seit Montag wieder geöffnet haben. Sie mussten in den letzten Wochen auf so vieles verzichten und daher war es mir ein besonderes Anliegen, ihnen ein kleines Stück von ihrem gewohnten Alltag zurückgeben zu können.

    Trotz allem befinden wir uns derzeit immer noch in einer ernst zu nehmenden Krisensituation und müssen uns an vorgegebene Regeln zur Bekämpfung der Pandemie halten. Daher haben wir an allen Spielplätzen Schilder mit den geltenden Verhaltensregeln aufgehängt. Neben der Einhaltung des Hygieneabstands von mindestens 1,50 m, müssen alle Kinder nach ihrem 6. Geburtstag, und alle Erwachsene, bei Unterschreitung des Mindestabstandes eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Sollte der Spielplatz zu voll sein, bitten wir auf den Besuch zu verzichten.

    Leider haben wir festgestellt, dass sich nicht alle an diese Regeln halten. Wir werden die Situation in den nächsten Tagen weiterhin beobachten und Kontrollen durchführen. Bei Verstößen gegen die 5. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes ist mit einem Bußgeld in Höhe von 100 € zu rechnen.

    Falls wir vermehrt Verstöße gegen das Kontaktverbot feststellen, müssen wir die Spielplätze leider wieder schließen.

    Das wäre wirklich sehr schade für die Kinder!

    Daher bitten wir Sie – denken Sie an Ihre Kinder und halten Sie sich ihnen zuliebe an die Regeln!

    Vielen Dank!

    Ihre Hedi Braun                                                                                                                                                        Bürgermeisterin

  • 04.05.2020 - Spielplatzöffnung

    Liebe Eltern,

    ab sofort sind die Spielplätze wieder geöffnet.

    Wir bitten Sie allerdings weiterhin folgende Schutzmaßnahmen zu beachten:

    -       Hygieneabstand von mindestens 1,5 m

    -       bei Unterschreitung des Mindestabstandes muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden

    -       sollte der Spielplatz zu voll sein, bitten wir darum, dass Sie auf den Besuch verzichten.

    Bei Verstößen gegen diese Maßnahmen, müssen die Spielplätze leider wieder geschlossen werden!

  • 30.04.2020 -  Hinweise zur Problemabfallsammlung im Landkreis Südliche Weinstraße in der Zeit vom 11. bis zum 15. Mai 2020

    In der Zeit vom 11. bis zum 15. Mai 2020 findet im Landkreis Südliche Weinstraße die nächste Sammlung von Problemabfällen statt. Die genauen Termine und vorgesehenen Standorte können Sie dem  Abfuhrplan bzw. dem SÜW-Wertstoff-Wegweiser 2020 entnehmen.

    Die derzeit geltenden Sicherheitsbestimmungen auf Grund der Corona-Pandemie sind sowohl vom Personal des beauftragten Unternehmens, der Firma Süd-Müll GmbH & Co. KG, als auch durch die Anliefernden einzuhalten. Es besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Der Mindestabstand von 1,50 Metern zwischen den einzelnen Anliefernden ist einzuhalten.

    Die Ordnungsämter der jeweiligen Verbandsgemeindeverwaltungen werden entsprechende Kontrollen durchführen.

     

  • 30.04.2020 - Wegen Coronavirus: Weiherhin keine öffentlichen Veranstaltungen  der Verbandsgemeinde Herxheim und der Ortsgemeinden, Veranstaltungsorte bleiben geschlossen

    In einer gemeinsamen Konferenz haben Bürgermeisterin Hedi Braun, die Ortsbürgermeister und der Ortsvorsteher bzw. deren Beigeordnete einstimmig beschlossen, dass in der Verbandsgemeinde Herxheim bis auf Weiteres keine kommunalen Veranstaltungen durchgeführt werden.

    Sie sind sich einig, dass Veranstaltungen, egal welcher Größenordnung, eine große Rolle in der Infektionsdynamik spielen. Daher steht für sie fest, dass vor allem zum Schutz der Bürger, bis zum 31. August keine kommunalen Veranstaltungen stattfinden können. Als Anhaltspunkt für diese Entscheidung hat das Datum 31.08.2020 als maßgeblicher Zeitpunkt für das ausgesprochene Verbot von Großveranstaltungen des Landes Rheinland-Pfalz eine große Rolle gespielt.

    Eine Lagebeurteilung soll mindestens monatlich erfolgen, sofern keine verbindliche Regelung durch eine Landesverordnung oder eine Allgemeinverfügung des Landkreises vorliegt.

    Betroffen sind unter anderem große Veranstaltungen wie der Frühlingsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag, die Weinfeste in Rohrbach und Insheim, der Erdbeermarkt und die Nacht der Weine im Park der Villa Wieser. Auch Musikveranstaltungen wie Klassik im Park und die geplanten Villa Konzerte sind somit abgesagt. 

    Darüber hinaus bleiben Veranstaltungsorte, insbesondere die Festhalle, Dorfgemeinschafts- und Bürgerhäuser zur Durchführung von Versammlungen und Festen geschlossen und werden auch nicht an Dritte vermietet. Somit kommt es zu weiteren Verschiebungen bzw. Ausfällen geplanter Veranstaltungen von Vereinen oder Fremdveranstaltern.

    Sofern sich die Situation ändert und keine verbindliche Regelung durch eine Landesverordnung oder eine Allgemeinverfügung des Landkreises vorliegt, wird die Verbandsgemeinde zusammen mit den Ortsgemeinden entsprechend reagieren.

  • 29.04.2020 - Alle Einzelhandelsgeschäfte öffnen und Gottesdienste dürfen wieder stattfinden!

    "Geschäfte des Einzelhandels werden unabhängig vom Sortiment und der Verkaufsfläche unter Einhaltung von Auflagen und einer strengen Kundenbegrenzung öffnen können", so die Aussage unserer Ministerpräsidentin Malu Dreyer in ihrer aktuellen Regierungserklärung. In Rheinland-Pfalz dürfen somit ab Montag, 4. Mai wieder alle Einzelhandelsgeschäfte unter Auflagen öffnen.

    Zudem können auch Frisörgeschäfte unter der strikten Einhaltung bestimmter Hygieneauflagen und unter Vermeidung von Wartesituationen wieder ihre Türen für die Kunden öffnen.

    Ab Sonntag, 3. Mai dürfen wieder Gottesdienste gefeiert werden. Die Religionsgemeinschaften und Kirchen müssen hierzu bestimmte Schutzkonzepte einhalten.

    Die Entscheidung über die Öffnung von Spielplätzen und der Gastronomie ist laut der Ministerpräsidentin der nächste wichtige Schritt. Daher soll er bei der nächsten gemeinsamen Besprechung am 6. Mai behandelt werden.

  • 28.04.2020 - Viertklässer starten ab dem 04. Mai

    In der Verbandsgemeinde Herxheim starten die Viertklässler ab Montag, 04. Mai, wieder in den Schulbetrieb.

    Die Grundschulen Herxheim, Insheim und Rohrbach haben gemeinsame Hygienekonzepte entwickelt, um die Kinder und das Lehrpersonal während der Schulzeit bestmöglich zu schützen.

    Um die Hygieneabstände trotz großer Klassen einhalten zu können, werden soweit erforderlich kleinere Lerngruppen gebildet. Durch geeignete Maßnahmen werden die Abstandsregelungen im Unterricht, auf den Fluren wie auch den Pausenhöfen sichergestellt. Die Lehrer*innen werden gemeinsam mit den Kindern regelmäßig die Hände desinfizieren und waschen und außerdem erklären, warum das so wichtig ist.

    Eine Maskenpflicht gilt teilweise. Das Land Rheinland-Pfalz stellt hierfür Einmalmasken zur Verfügung. Da diese jedoch nur in einer Einheitsgröße zur Verfügung stehen und – auch qualitativ - für die Kinder nicht sonderlich komfortabel sind, hat sich die Verbandsgemeindeverwaltung gemeinsam mit den Grundschulen etwas einfallen lassen:

    Jede*r Schüler*in bekommt von der Verbandsgemeinde Herxheim bzw. der Ortsgemeinde Insheim einen liebevoll handgemachten und hochwertig verarbeiteten Mund-Nasen-Schutz in Kindergröße geschenkt!

    Die Masken bieten großen Tragekomfort, sind nachhaltig und in kinderfreundlichem Design. Die widerstandsfähigen Materialien können zum Desinfizieren einfach ausgekocht und somit immer wieder getragen werden. Trotzdem bitten wir darum, dass die Kinder für den ersten Tag eigene Masken mitbringen. Weitere Details teilen wir den Eltern in Elternbriefen mit.

    Wir danken Tamara Meyer für die schnelle Herstellung der Masken und den unermüdlichen Einsatz an der Nähmaschine! Bei den Schulleitungen sowie dem Lehrerkollegium möchten wir uns an dieser Stelle für die tolle Zusammenarbeit und das nicht selbstverständliche Engagement in diesen Zeiten bedanken.

    Den Kindern wünschen wir viel Spaß im etwas ungewöhnlichen Lehrbetrieb!

  • 22.04.2020 - Schrittweise Lockerung des Notdienstbetriebes im Rathaus und den Werken – Hygienemaßnahmen werden verschärft

    Im Zuge der von Bund und Ländern beschlossenen Lockerungen der Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie stellen auch das Rathaus Herxheim und die Verbandsgemeindewerke schrittweise den aktuell bestehenden Notdienstbetrieb wieder um.

    Ab Montag, 04. Mai, sind sowohl das Rathaus als auch die Werke zu den gewohnten Öffnungszeiten in allen Bereichen wieder erreichbar.

    Für das Betreten des Rathauses gelten folgende Einschränkungen:

    ·       Das Rathaus ist weiterhin nur auf der Nordseite (Parkplatz) geöffnet.

    ·       Einlass in das Rathaus bekommt nur, wer einen Termin mit dem zuständigen Sachbearbeiter vereinbart hat.

    ·       Bei Eintritt in das Gebäude muss zwingend eine Handdesinfektion durchgeführt und Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

    Die Werke bieten wie gewohnt alle Dienstleistungen ohne vorherige Terminvereinbarung zu den üblichen Öffnungszeiten an. Kunden werden hier über den Schalter im Eingangsbereich bedient.

    Sofern möglich, bitten wir weiterhin darum, Ihre Belange telefonisch oder schriftlich per E-Mail oder Brief an die Verwaltung bzw. an die Werke zu richten.

     

  • 20.04.2020 - Kommunale Veranstaltungen bis 31.08.2020 komplett abgesagt

    In der Konferenz der Bundeskanzlerin und den Regierungschefs der Länder wurde beschlossen, dass Großveranstaltungen bis mindestens zum 31. August 2020 untersagt bleiben, da sie in der Infektionsdynamik eine große Rolle spielen. Zum Schutz der Bevölkerung und um das Coronavirus weiterhin schnellstmöglich einzudämmen, hat die Verbandsgemeinde Herxheim daher beschlossen:

    Alle kommunalen Veranstaltungen bis zum 31. August 2020 sind abgesagt!

    Davon betroffen sind insbesondere auch unsere großen Veranstaltungen wie die Weinfeste in Rohrbach und Insheim, der Erdbeermarkt, die Nacht der Weine, Klassik im Park und der Frühlingsmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag.

  • 20.04.2020 - Sportanlagen bleiben geschlossen

    Alle Sportanlagen in der Verbandsgemeinde Herxheim bleiben vorerst weiterhin geschlossen. Ausgenommen hiervon ist der Trimm-Dich-Pfad in Herxheim. Dieser eignet sich besonders gut zur Ausübung von Individualsport im Freien und daher haben wir ihn seit Montag, 20. April 2020 wieder für die Bevölkerung geöffnet. Allerdings sind auch hier die Abstandsregelungen von mindestens 1,50 Meter zu anderen Personen einzuhalten und es darf nur in Laufrichtung gelaufen werden.

    Werden diese Regelungen nicht eingehalten, muss auch diese Anlage leider wieder geschlossen werden.

  • 20.04.2020 - bis 31. August 2020 keine Vermietung öffentlicher Einrichtungen

    Die Verbandsgemeinde Herxheim vermietet bis zum 31. August 2020 keine öffentlichen Einrichtungen (z.B. Festhalle, Dorfgemeinschaftshäuser, Bürgerhäuser) zur Durchführung von Versammlungen und Festen an Dritte.

  • 20.04.2020 - Notbetreuung in den Kindertagesstätten

    Sehr geehrte Eltern,

    die 4. Corona-Bekämpfungsverordnung ist da. In Teilbereichen sind darin Lockerungen vorgesehen. Ziel ist immer noch, die Verbreitung des Virus einzudämmen. Bitte bedenken Sie:
    Kitas sind Infektionsherde,
    an denen sich Viren auch bei größtmöglicher Vorsorge schnell ausbreiten können. Mindestabstände wie sonst im öffentlichen Leben einzuhalten, ist äußerst schwierig.

    Die Notbetreuung können Sie nur in Anspruch nehmen,
    wenn eine Betreuung im häuslichen Bereich nicht oder nur teilweise möglich ist.

    Weitere Voraussetzung ist die Berufstätigkeit mind. eines Elternteils in einem Beruf der zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung notwendig ist oder Sie alleinerziehend und berufstätig sind und keine andere Betreuungsmöglichkeit finden konnten.

    Ausgeschlossen ist eine Notbetreuung, wenn
    - eine Corona-Infektion in Ihrem Haushalt festgestellt wurde,
    - Sie in den letzten 14 Tagen aus dem Ausland eingereist sind und
    - Ihr Kind und kein Haushaltsangehöriger Symptome/Beschwerden des Atmungsapparates hat.

    Sollten Sie Bedarf für die Notbetreuung haben, den Sie nicht mehr anders abdecken können, setzen Sie sich bitte vorher mit Ihrer Kita, am besten per E-Mail oder telefonisch in Verbindung.

  • 20.04.2020 - Trimm-Dich-Pfad ab heute wieder geöffnet!

    Mit heutigem in Kraft treten der 4. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz, ist es uns möglich, den Trimm-Dich-Pfad wieder für die Bevölkerung zu öffnen!

    Es ist uns vor allem in dieser Zeit besonders wichtig, unseren Bürger*innen die Gelegenheit zum Betreiben von Individualsport zu geben. Sportliche Aktivität ist ein wesentliches Element unseres körperlichen Wohlbefindens, stärkt unser Immunsystem und hilft uns dabei, von unserem Alltag abschalten zu können.

    Daher haben wir den Trimm-Dich-Pfad ab heute wieder für alle geöffnet. Zum Schutz der Bevölkerung müssen trotzdem besondere Regelungen zum Mindestabstand und dem Kontaktverbot beachtet werden!

    !!!Auf dem gesamten Gelände gilt Einbahnstraßen-Prinzip, d.h. das Laufen ist ausschließlich in die ausgeschilderte Laufrichtung erlaubt. Zudem muss zu anderen Personen ein Mindestabend von 1,5 Meter eingehalten werden!!!

    Bei Verstößen gegen diese Regelungen, muss der Trimm-Dich-Pfad leider wieder gesperrt werden.

    Daher bitten wir alle - halten Sie sich an die Regelungen, um dieses Angebot für unsere Bürger*innen erhalten zu können und um uns alle zu schützen! Danke!

  • 17.04.2020 - verschärfte Schutzmaßnahmen für Arbeitnehmer in der Corona-Krise

    Auch wenn es um Arbeit in Zeiten der Corona-Pandemie geht, haben Sicherheit und Gesundheitsschutz oberste Priorität. Dem Arbeitsschutz kommt dabei eine zentrale Rolle zu. Ab Montag dürfen die meisten Unternehmen wieder öffnen. Daher wurden zum Schutz für alle Geschäftstätigen gestern folgende konkrete Anforderungen an den Arbeitsschutz in Zeiten der Corona-Krise formuliert:

    1. Der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern wird universell auch bei der Arbeit eingehalten - in Gebäuden, im Freien und in Fahrzeugen!
      In den Betrieben werden entsprechende Absperrungen, Markierungen oder Zugangsregelungen umgesetzt. Wo dies nicht möglich ist, werden wirksame Alternativen ergriffen.
    2. Zusätzliche Hygienemaßnahmen treffen!
      Waschgelegenheiten bzw. Desinfektionsspender werden vom Arbeitgeber bereitgestellt, um die erforderliche häufige Handhygiene am Ein-/Ausgang und in der Nähe der Arbeitsplätze zu ermöglichen. Kurze Reinigungsintervalle für gemeinsam genutzte Räumlichkeiten, Firmenfahrzeuge, Arbeitsmittel und sonstige Kontaktflächen verbessern den Infektionsschutz weiter. Auf die verbindliche Einhaltung einer "Nies-/Hustetikette" bei der Arbeit wird besonders geachtet!
    3. Abläufe werden so organisiert, dass die Beschäftigten möglichst wenig direkten Kontakt zueinander haben!
      Schichtwechsel, Pausen oder Anwesenheiten im Büro werden durch geeignete organisatorische Maßnahmen entzerrt, Kontakte der Beschäftigten untereinander werden im Rahmen der Schichtplangestaltung auf ein Minimum reduziert.
    4. Zusätzlichen Schutz bei unvermeidlichem direkten Kontakt sicherstellen!
      Wo Trennung durch Schutzscheiben nicht möglich ist, werden vom Arbeitgeber Nase-Mund-Bedeckungen für die Beschäftigten und alle Personen mit Zugang dessen Räumlichkeiten (wie Kunden, Dienstleister) zur Verfügung gestellt.
    5. Arbeitsmedizinische Vorsorge nutzen; Risikogruppen besonders schützen!
      Arbeitsmedizinische Vorsorge beim Betriebsarzt ermöglicht individuelle Beratung zu arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren. Auch Vorerkrankungen und Ängste können hier besprochen werden. Wird dem Arbeitgeber bekannt, dass eine Person einer Risikogruppe angehört, ergreift er die erforderlichen individuellen Schutzmaßnahmen.
    6. Niemals krank zur Arbeit!
      Personen mit erkennbaren Symptomen (auch leichtes Fieber, Erkältungsanzeichen, Atemnot) verlassen den Arbeitsplatz bzw. bleiben zu Hause, bis der Verdacht ärztlicherseits aufgeklärt ist. Hier sind auch die Beschäftigten gefragt, ihre gesundheitliche Situation vor Arbeitsbeginn zu prüfen, um ihre Kolleginnen und Kollegen nicht in Gefahr zu bringen.
    7. Festgelegten Ablauf zur Pandemievorsorge sicherstellen!
      Beschäftigte werden angehalten, sich bei Infektionsverdacht an einen festen Ansprechpartner im Betrieb zu wenden. Um schnell auf erkannte Infektionen reagieren zu können, erarbeiten Arbeitgeber betriebliche Routinen zur Pandemievorsorge und kooperieren mit den örtlichen Gesundheitsbehörden, um weitere möglicherweise infizierte Personen zu identifizieren, zu informieren und ggf. auch isolieren zu können.
    8. Aktive Kommunikation rund um den Grundsatz "Gesundheit geht vor!"
      Der Arbeitgeber unterstützt aktiv seine Beschäftigten. Führungskräfte stellen vor Ort klar, dass Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten Priorität haben. Alle zusätzlichen betrieblichen Infektionsschutzmaßnahmen und Hinweise werden verständlich erklärt und ggf. erprobt und eingeübt.

    Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit beraten den Arbeitgeber bei der Umsetzung des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards gerne und unterstützen bei der Unterweisung.

    Weitere Informationen zum Thema Arbeitsschutz finden Sie unter www.bmas.de

  • 16.04.2020 - Verlängerung der Schul-Schließungen der Grundschulen in Rheinland-Pfalz

    Sehr geehrte Eltern,                                                                                                                                                                     sicher haben auch Sie gestern die Presse verfolgt. Die Bundeskanzlerin und Regierungschefs der Länder haben sich auf eine Verlängerung der Schul-Schließungen verständigt. In der kommenden Woche wird es wieder die bereits bekannte Notbetreuung geben.

    Klassenstufe 4:                                                                                                                                                                                  Ab dem 4. Mai 2020 werden die Grundschulen für die 4ten Klassen geöffnet. Der Unterricht wird zu den gewohnten Zeiten in getrennten Kleingruppen (halbe Klassen) durchgeführt. Auch eine Mittagsbetreuung (Ganztagsschule / Betreuende Grundschule) wird bei entsprechendem Bedarf wieder angeboten Wir bitten Sie jedoch im Hinblick auf die Vermeidung sozialer Kontakte auf dessen Inanspruchnahme zu verzichten. Sollten Sie auf Grund Ihrer beruflichen Situation jedoch darauf angewiesen sein, informieren Sie bitte schnellstmöglich per E-Mail oder telefonisch die Schule.

    Klassenstufe 1 – 3:                                                                                                                                                                             Es ist derzeit nicht absehbar, zu welchem Zeitpunkt weitere Klassenstufen in den Schulbetrieb zurückkehren können. Die Schulen bleiben für die Klassenstufen 1 – 3 auch über den 04. Mai 2020 geschlossen. Die bereits bestehende Notbetreuung wird auch weiterhin durch die Grundschule gewährleistet. Sollte sich inzwischen aufgrund Ihrer beruflichen Situation eine dringliche Betreuungssituation ergeben, die Sie nicht mehr anders abdecken können, setzen Sie sich bitte schnellstmöglich mit Ihrer Schule, am besten per E-Mail oder telefonisch in Verbindung.

    Unser großer Dank gilt allen, die sich aufgrund der Situation eingeschränkt haben und andere Betreuungsmöglichkeiten im Familien- oder Freundeskreis organisieren konnten. Auch ihnen gilt unser Dank gleichermaßen.

    Weitere Einzelheiten zur Notfallbetreuung (z. B: Voraussetzungen, Personenkreis) erwarten wir im Laufe des heutigen oder morgigen Tages. Die Entscheidungen erreichen uns aufgrund der immer noch bestehenden Dynamik sehr kurzfristig. Wir informieren Sie schnellstmöglich, sobald wir Weiteres wissen.

    Bleiben Sie gesund!

  • 16.04.2020 - Schließung der Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz - Aktueller Stand, Verlängerung bis 04.05.20

    Sehr geehrte Eltern,

    sicher haben auch Sie gestern die Presse verfolgt. Die Bundeskanzlerin und Regierungschefs der Länder haben sich auf eine Verlängerung der Kita-Schließungen bis 04. Mai 2020 verständigt.

    Eine reguläre Betreuung findet noch nicht statt.

    Notfallbetreuung wird weiterhin in allen Kitas angeboten.

    Unser großer Dank gilt allen, die sich aufgrund der Situation eingeschränkt haben und andere Betreuungsmöglichkeiten im Familien- oder Freundeskreis organisieren konnten. Auch ihnen gilt unser Dank gleichermaßen.

    Sollte sich inzwischen aufgrund Ihrer beruflichen Situation eine dringliche Betreuungssituation ergeben, die Sie nicht mehr anders abdecken können, setzen Sie sich bitte schnellstmöglich mit Ihrer Kita, am besten per E-Mail oder telefonisch in Verbindung.

    Weitere Einzelheiten zur Notfallbetreuung erwarten wir im Laufe des heutigen oder morgigen Tages. Die Entscheidungen erreichen uns aufgrund der immer noch bestehenden Dynamik sehr kurzfristig. Wir informieren Sie schnellstmöglich, sobald wir Weiteres wissen.

    Bleiben Sie gesund.

    Viele Grüße
    Ihre Verbandsgemeindeverwaltung

  • 15.04.2020 - Zusammenfassung über die gelockerten Kontaktsperre-Regelungen der Regierung

    Am Mittwochnachmittag einigte sich die Bundeskanzlerin zusammen mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer auf folgende neue Regelungen zur Lockerung der Kontaktsperre:

    - Schulunterricht beginnt schrittweise ab dem 4. Mai                                                                                                            Zunächst werden Abschlussklassen und die obersten Grundschulklassen (4. Klasse) wieder unterrichtet. Auch Schüler*innen, die vor einem Schulwechsel stehen dürfen wieder in die Schule gehen. Anstehende Prüfungen dürfen auch bereits vor dem 4. Mai schon stattfinden. Der Unterricht und auch die Pausenzeiten sowie die Busfahrten müssen allerdings unter bestimmten Hygiene- und Schutzmaßnahmen erfolgen. Die Kultusminister sollen hierzu bis zum 29. April ein Konzept vorlegen.

    - Kindertagesstätten und Horte bleiben vorerst geschlossen                                                                                           Die Notbetreuung wird auf einzelne Berufsgruppen ausgeweitet.

    - Öffnung von KFZ-Händlern, Fahrradgeschäften und Buchhandlungen sowie weiteren Geschäften mit einer Verkaufsfläche bis zu 800 Quadratmeter                                                                                                                    Voraussetzung hierfür sind die Einhaltung der Hygienevorschriften und die Steuerung des Zutritts.

    Dringende Empfehlung von Alltagsmasken                                                                                                                            Es besteht keine Maskenpflicht, allerdings empfiehlt die Regierung das Tragen von „Alltagsmasken“ im öffentlichen Raum, vor allem im Einzelhandel und Öffentlichen Personennahvekehr, dringend.

    - Öffnung von Frisörsalons ab dem 4. Mai                                                                                                                            Unter bestimmten Auflagen sowie der Nutzung von persönlicher Schutzausrüstung wurde eine Öffnung der Frisörsalons ab dem 04. Mai in Aussicht gestellt.

    - Restaurants, Cafés, Eisdielen, Bars und Hotels bleiben geschlossen                                                                          Die Gaststättenbetreiber dürfen weiterhin einen Liefer- bzw. Abholservice anbieten.

    - Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie Angebote in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen wie privaten Bildungsangeboten im außerschulischen Bereich sind weiterhin untersagt.

    - Spielplätze, Schwimmbäder sowie öffentliche und private Sporteinrichtungen bleiben geschlossen

    - Großveranstaltungen bleiben bis zum 31. August untersagt                                                                                          Die konkrete Größe erlaubter Veranstaltungen soll jedes Land für sich festlegen. Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und andere religiöse Feierlichkeiten bleiben ebenfalls untersagt.

    - Kontaktbeschränkungen für die Bürger bleiben bestehen                                                                                              Die Kontaktsperre für die Bürger bleibt mindestens bis zum 3. Mai bestehen! Versammlungen sind weiterhin untersagt. Es gilt weiterhin, dass sich die Bürger nur bei Angehörigen des eigenen Hausstandes sowie einer weiteren Person aufhalten dürfen.

    Falls die Anzahl der Infektionen wieder ansteigt, werden diese Lockerungen zurückgenommen.

    Wir bitten Sie – halten Sie weiterhin Abstand! Meiden Sie soziale Kontakte! So gelingt es uns umso schneller, dass die Regelungen weiter gelockert werden können.

  • 08.04.2020 - Ladenöffnung an Sonn- und Feiertagen kaum genutzt – Änderung der Corona-Bekämpfungsverordnung

    Das Land Rheinland-Pfalz hat die Dritte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz erneut geändert. Der bisherige § 1 Abs. 2 Satz 4 wurde gestrichen. Die Änderung ist am 08.04.2020 in Kraft getreten.

    Danach müssen ab sofort wieder folgende Geschäfte an Sonn- und Feiertagen geschlossen bleiben, für die bisher eine Ausnahmeregelung gegolten hatte:

    ·         Einzelhandelsbetriebe für Lebensmittel, Getränkemärkte, Drogerien,
    ·         Apotheken, Sanitätshäuser,
    ·         Banken und Sparkassen, Poststellen,
    ·         Zeitungs- und Zeitschriftenverkauf,
    ·         Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte, Großhandel.


  • 07.04.2020 - Antrag auf Soforthilfe für Sportvereine mit wirtschaftlichem Geschäftsbetrieb

    Es gibt ein positives Signal für den derzeit unfreiwillig ruhenden Sportbetrieb in Rheinland-Pfalz: Vom milliardenschweren Rettungsschirm des Bundes und Landes können mit sofortiger Wirkung auch gemeinnützige Sportvereine profitieren, wenn sie unternehmerisch tätig sind.

    Sie sind in das Bundesprogramm "Corona-Sofort-Hilfe" für kleine Unternehmen eingebunden. Darüber hinaus wird das Land ein eigenes Hilfsprogramm für Sportvereine, die in ihrer Existenz bedroht sind, auflegen, welches das Bundesprogramm bei Bedarf ergänzt.

    Außerdem besteht auch die Möglichkeit, dass die Vereine für ihr eingesetztes Personal Kurzarbeitergeld beantragen können. Das Kurzarbeitergeld kann wirkungsvoll dazu beitragen, voll- und teilzeitbeschäftigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Vereinen vor Entlassung und Arbeitslosigkeit zu schützen und die Personalkosten der Vereine zu senken.

    Ist mein Verein unternehmerisch tätig?
    Trotz ihrer Gemeinnützigkeit sind viele der über 6000 Sportvereine in
    Rheinland-Pfalz auch unternehmerisch tätig. Hierzu zählen zum Beispiel Vereine in steuerbegünstigten Zweckbetrieben oder in der steuerbegünstigten Vermögensverwaltung, wie zum Beispiel durch Verpachtungen, und schließlich auch in voll steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieben, wie etwa dem Betrieb eines vereinseigenen Fitnessstudios, eines Schwimmbades und einer Gastronomie.

    Warum benötigen Vereine mit wirtschaftlichem Geschäftsbetrieb eine Soforthilfe?

    Gerade im unternehmerischen Bereich erleiden die Sportvereine mit der vollständigen Einstellung des Sportbetriebes seit dem 16. März Einnahmeverluste. Dem stehen in vielen Vereinen Fixkosten gegenüber, wie zum Beispiel Mieten oder Personalkosten. Da sie als gemeinnützige Organisationen nur in begrenztem Umfang Rücklagen bilden dürfen, können sie sehr schnell in Zahlungsschwierigkeiten und damit in Insolvenzgefahr geraten.

    Wie beantrage ich für meinen Verein eine Soforthilfe? 
    Seit letzten Dienstag gibt es ein digitales Meldesystem des LSB und der drei Sportbünde. Bis zum 15. April sind die rheinland-pfälzischen Sportvereine und -verbände aufgerufen, zu erwartende finanzielle Schäden im organisierten Sport online zu melden. Neben möglichen Verlusten werden auch eigene Bemühungen der Vereine, der Krise entgegenzutreten, abgefragt.

    Unter folgendem Link ist die Umfrage zu finden: https://schadensmeldungcorona.questionpro.eu

    Betroffene Vereine mit wirtschaftlichem Geschäftsbetrieb können die „Corona-Sofort-Hilfe“ bei der Investitions- und Strukturbank beantragen: www.isb.rlp.de

    Weitere Fragen und Antworten zum Bundesprogramm „Corona-Sofort-Hilfe“ sowie zum Thema Kurzarbeitergeld bekommen Sie hier: https://mwvlw.rlp.de/de/themen/corona/

  • 30.03.2020 - Gutscheine kaufen – lokale Unternehmen unterstützen!

    Die aktuelle Corona-Krise stellt sehr viele Unternehmen, Gewerbetreibenden und insbesondere auch den Einzelhandel sowie viele Dienstleistungsunternehmen vor schwierige Situationen – bis hin zur Bedrohung der Existenz.

    Wir wollen helfen!

    Aus diesem Grund hat die Verbandsgemeinde Herxheim im Lauf der letzten Woche kurzfristig die Zusammenarbeit mit dem Onlineportal LOKAL.HELP initiiert. Auf der Onlineplattform kann man unkompliziert von teilnehmenden, lokalen Unternehmen Gutscheine erwerben und diese dann später einlösen. Alle Gewerbetreibenden, die durch die Coronakrise schließen mussten oder stark eingeschränkt wurden, können sich hier kostenlos eintragen.

    Nutzen Sie die Chance für Ihr Unternehmen, machen Sie mit!

    Sie wollen helfen?

    Bald steht Ostern vor der Tür und Sie sind bestimmt auch noch auf der Suche nach dem ein oder anderen Geschenk. Vielleicht wollen sie mit ihrem Geschenk auch gleichzeitig etwas Gutes tun? Dann schauen Sie doch einfach mal auf der Seite

    www.lokal.help/verbandsgemeinde-herxheim

    vorbei. Hier finden Sie verschiedene Unternehmen aus der Verbandsgemeinde Herxheim, die sich aufgrund der Corona-Krise in einer schwierien Lage befinden. Sie können helfen, indem sie eines oder mehrere Unternehmen auswählen und sich einen Gutschein von ihnen kaufen!
    Sobald die Geschäfte wieder geöffnet haben, kann der Beschenkte den Gutschein einlösen. Die Gutscheinhöhe kann vom Kunden individuell bestimmt werden. Die Zahlung des Kunden erfolgt (Stand heute) ausschließlich über Paypal.
    Es handelt sich bei der Plattform um eine Non-Profit-Initiative. Dies bedeutet, dass der Gutscheinbetrag eins zu eins an das Unternehmen weitergegeben wird. Das Vertragsverhältnis wird zwischen Kunden und Unternehmen geschlossen.
    Helfen Sie mit, machen Sie nicht nur Ihren Liebsten eine Freude zu Ostern, sondern auch unseren lokalen Unternehmern!

  • 26.03.2020 - Corona-Ambulanz in Landau ergänzt zentrale Drive-In-Diagnosestation

    Das gemeinsame Corona-Testzentrum in Landau wird in der kommenden Woche um eine Corona-Ambulanz für Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau ergänzt. In der Ambulanz in Trägerschaft der Kassenärztlichen Vereinigung können sowohl Laborüberweisungen ausgestellt wie auch Abstriche genommen werden – das soll die Hausärztinnen und Hausärzte entlasten. Im Übrigen ist über den Einsatz ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer geplant, die Drive-In-Diagnosestation aufrechtzuerhalten. „Damit können auch Personen mit vorhandener Laborüberweisung weiterhin die Drive-In-Diagnosestation nutzen“, so Oberbürgermeister Hirsch und Landrat Seefeldt.

    Die Corona-Ambulanz steht direkt neben der bisherigen Drive-In-Station auf dem Neuen Messplatz (Alfred-Nobel-Platz) in Landau bereit. „Mit der doppelten Abstrich-Logistik können wir eine große Zahl an Menschen mit Infekt-Anzeichen untersuchen und in Landau testen. Gleichzeitig bedeutet das eine Entlastung für unsere niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte. Sie können Patientinnen und Patienten mit einem Covid-19-Verdacht direkt an die Corona-Ambulanz verweisen, ohne sie in die eigene Praxis einladen zu müssen“, so Hirsch und Seefeldt.

    In der neuen Corona-Ambulanz – neben dem Standort Landau wird eine weitere Ambulanz in Jockgrim durch die Kreisverwaltung Germersheim mit der Kassenärztlichen Vereinigung betrieben – werden niedergelassene Kassenärztinnen und -ärzte stundenweise ihren Dienst leisten. Die Ambulanzen werden also quasi als Außenstellen der Hausarztpraxen betrieben.

    Bürgerinnen und Bürger, die Infekt-Anzeichen und den Verdacht haben, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, müssen zunächst die zentrale Telefon-Hotline 0800 99 00 400 für Patientinnen und Patienten der Kassenärztlichen Vereinigung anrufen, um eine notwendige Vorabklärung zu ermöglichen. Die Öffnungszeiten der Ambulanzen werden ebenfalls von der Kassenärztlichen Vereinigung festgelegt.

    Die bisherige Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung ist ab sofort nur noch für Patienteninnen und Patienten gedacht, die ihr Haus oder ihre Wohnung nicht verlassen können. Sie bekommen über die Telefonnummer 116117 eine Ärztin oder einen Arzt vermittelt, der zu ihnen nach Hause kommt und dort den Corona-Test macht.

    Dies ist eine gemeinsame Pressemitteilung der Stadtverwaltung Landau und der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße. Bei Veröffentlichung bitte Quelle angeben.

  • 24.03.2020 - Kinder-Sorgentelefon  Ruf deine Kita oder deine Grundschule an! 

    Corona, was ist das? Du bist traurig, weil du nicht mehr in die Kita oder in die Schule kannst? Du vermisst deine Freunde, deine Gruppe oder deine Klasse? Du bist alleine zu Hause und hast niemanden zum Reden?  Du machst dir Gedanken und möchtest sie gerne teilen?

    Ruf in deiner Kita oder in der Grundschule Herxheim an! Montag bis Freitag ist jemand für dich da, der gerne mit dir telefoniert, deine Fragen beantwortet und versucht, dir deine Sorgen zu nehmen.

    • Grundschule Herxheim: auf dem Handy 0151 28587697 - weitere Informationen auf der Internetseite der Grundschule
    • Bewegungs-Kita Am Niederteich: 83 74 oder auf dem Handy 0151 18503796
    • Kita St. Josef: 77 72 oder auf dem Handy 0157 12560016
    • Kita Nord-West: 62 33
    • Kita Kleine Strolche: 85 22 oder auf dem Handy 0171 5320874
  • 24.03.2020 - Hilfe für Vereine in der Verbandsgemeinde Herxheim

    Die einschneidenden Auswirkungen der Corona-Pandemie sind überall zu spüren. Unser soziales Miteinander ist auf das absolute Minimum eingeschränkt, und gerade diese Tatsache stellt viele Vereine vor unüberwindbare Hindernisse.

    Die Ortsgemeinden Herxheim, Herxheimweyher, Insheim und Rohrbach sowie die Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung möchten die Vereine bestmöglich unterstützen.

    Wenden Sie sich bitte per E-Mail an Martin Jüllig, Sachbearbeiter Vereine, unter m.juellig@herxheim.de. Schildern Sie hier den Sachverhalt, wie sich die Einschränkungen auf Ihren Verein auswirken und bitte erläutern Sie auch, ob die Lage für den Verein existenzgefährdend ist. 

    Zu Dokumentationszwecken bitten wir, diesbezüglich von telefonischen Anfragen abzusehen.   

  • 24.03.2020 - Ab heute gilt einheitlich die 3. CoBeLVO - bisherige Allgemeinverfügung der Kreisverwaltung wurde ersetzt

    Die bisherigen Allgemeinverfügungen  der Kreisverwaltungen werden durch diese Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz ersetzt

  • 23.03.2020 - Hotline Fieberambulanz startet morgen

    Um die telefonischen Kapazitäten für Patientinnen und Patienten zu erweitern und möglichst allen Anrufenden gerecht zu werden, sind zusätzliche Vorkehrungen getroffen worden. Das Land Rheinland-Pfalz richtet ab Dienstag, 12 Uhr, eine neue „Hotline Fieberambulanz“ ein.

    Unter der Telefonnummer 0800 99 00 400 ist die Hotline im 24-Stunden-Betrieb zu erreichen (ab Dienstag, 12 Uhr).

    „Mit den zusätzlichen Kapazitäten wollen wir eine dringend erforderliche Entlastung der vorhandenen Systeme erreichen, vor allem auch des Notrufs 112, der nur für akute medizinische Notfälle vorgesehen ist“, betonten Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler und Innenminister Roger Lewentz. Die neue Hotline werde federführend vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) an den Standorten der Integrierten Leitstellen getragen. An die neue Hotline können sich Bürgerinnen und Bürger wenden, bevor sie eine Fieberambulanz aufsuchen. Bevor sie dort vorstellig werden, ist die neue Hotline zu kontaktieren.

    An den Telefonen wirken neben dem DRK auch die weiteren Hilfsorganisationen, Angehörige von Gesundheitsfachberufen, Studierende sowie Lehrerinnen und Lehrer mit. „In dieser besonderen Situation müssen wir neue Wege im Sinne einer bestmöglichen Beratung der Bevölkerung gehen. Deswegen bin ich dankbar und begrüße es sehr, dass unsere befreundeten Organisationen, weitere Freiwillige und Bedienstete des Landes in der Hotline mitwirken“, betonte Manual Gonzalez, Landesvorstand des DRK Rheinland-Pfalz. Innerhalb kürzester Zeit konnte die notwendige Technik über das für die Integrierten Leitstellen zuständige Innenministerium beschafft werden.

    Rund 20 zusätzliche Arbeitsplätze stehen zur Kapazitätsentlastung in den Leitstellen Mainz und Landau zur Verfügung. Von dort aus führen sie landesweit die entsprechenden Telefonate.

    Weiterhin bestehen bleibt der Patientenservice 116117 der Kassenärztlichen Vereinigung, der für nicht mobile Patientinnen und Patienten einen Hausbesuchs­dienst anbietet, bei dem Ärztinnen und Ärzte zu den Betroffenen nach Hause kommen und dort den Test auf das Coronavirus durchführen. Für einen Test ist zwingend eine ärztliche Überweisung notwendig.

    Einen Überblick über alle Maßnahmen der Landesregierung bietet die Internetseite www.corona.rlp.de.

  • 23.03.2020 - Gratulationen zu Alters- oder Ehejubiläen

    Zum Wohle unserer älteren Bürger*innen finden aufgrund der aktuellen Situation keine persönlichen Besuche der Bürgermeisterin, der Ortsbürgermeister sowie des Ortsvorstehers oder eines Vertreters zu besonderen Altersjubiläen oder Ehejubiläen statt. Wir bitten um das Verständnis aller Jubilare, Ihr gesundheitliches Wohlergehen ist für uns das Wichtigste! Wir wünschen Ihnen trotzdem von Herzen alles Gute und vor allem Gesundheit.

  • 23.03.2020 - Die Jupa-Wahl wird verschoben!

    Aufgrund der Corona-Krise wird die für den 11./12. Mai 2020 festgesetzte Wahl für das Jugendparlament Herxheim abgesagt. Diese Entscheidung erfolgt gemäß § 48 Gemeindeordnung durch Eilentscheidung.

  • 23.03.2020 - Bürgertelefon des Landkreises SÜW und der Stadt Landau

    Das gemeinsame Bürgertelefon des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau ist für alle Bürger*innen bezüglich Fragen zum Coronavirus zu folgenden Zeiten erreichbar:

    - Montag bis Donnerstag von 8:30-12 Uhr und 14-16 Uhr
    - Freitag von 8:30-12 Uhr
    - Am Wochenende von 10-12:30 Uhr

    Das Bürgertelefon ist unter der Telefonnummer 06341-940 555 erreichbar.

  • 23.03.2020 - Zugang zum Altenzentrum St. Josef bis auf Weiteres beschränkt

    Aufgrund der derzeitigen besonderen Lage in den Institutionen des Gesundheitswesens muss die Ortsgemeinde den Zugang zum Altenzentrum drastisch beschränken. Zum Schutze der Krankenversorgung und der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung der Bewohner*innen ist das

    Altenzentrum ab Montag, 16.03.2020., bis auf Weiteres für Besucher*innen geschlossen.

     Zutritt haben ausschließlich die Bewohner*innen und die Angestellten.

  • 23.03.2020 - Öffnungstermin Waldfreibad Herxheim

    Aufgrund der Corona-Pandemie ist leider noch nicht absehbar, ob das Waldfreibad Herxheim die diesjährige Badesaison wie beabsichtigt zum 01. Mai 2020 einläuten kann.

    Die Sicherheit und das gesundheitliche Wohlergehen unserer Besucher*innen und des Schwimmbadpersonals hat derzeit absolute Priorität. Die Schwimmbadleitung und die Gemeindewerke bitten daher um Verständnis, dass derzeit noch keine Aussage getroffen werden kann, ob bzw. wann da Bad geöffnet wird. Eine Entscheidung darüber muss unter Berücksichtigung der aktuellen Lage kurzfristig erfolgen.

  • 21.03.2020 - Info-Hotline im Rathaus

    Die Kreisverwaltung SÜW hat mit Allgemeinverfügung vom 20.03.2020 eine beschränkte Ausgangssperre verhängt. Diese Maßnahme soll beitragen, soziale Kontakte zu minimieren und damit die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Auch die Landesregierung hat zum 20.03.2020 weitere Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung erlassen.

    All diese Maßnahmen und Verfügungen führen zu Unsicherheiten und Ängsten. Es stellen sich viele Fragen für den praktischen Alltag: „Darf ich meine Eltern noch besuchen? Wie darf ich einkaufen gehen? Benötige ich eine Bestätigung vom Arbeitgeber, damit ich zur Arbeit fahren darf?“

    Die Verbandsgemeindeverwaltung Herxheim möchte sich dieser Sorgen und Ängste annehmen. Im Rathaus ist am

    Sonntagvormittag, 22.03.2020, von 10 – 12 Uhr eine Info-Hotline

    eingerichtet. Die Mitarbeiter*innen werden versuchen, Ihre Fragen zu beantworten. Wenn Fragen im direkten Gespräch nicht beantwortet werden können, klärt die Verwaltung sie mit der Kreisverwaltung als übergeordneter Behörde und ruft Sie Anfang der Woche zurück bzw. meldet sich per E-Mail zurück.

    Hotline 10 – 12 Uhr:

    07276 501 139
    07276 501 140
    07276 501 141

    Gerne können Fragen auch an infotheke@herxheim.de geschickt werden. Die Verwaltung meldet sich so schnell wie möglich zurück. 

    Ab Montag, 23.03.2020, steht wie gewohnt die Infotheke im Rathaus für alle Fragen zur Verfügung: 07276 5010. 

  • 20.03.2020 - Aktuelle Maßnahmen der Bewegungs-Kita Am Niederteich, Kita St. Josef, Kita Nord-West aus Herxheim und der Kita Kleine Strolche Herxheimweyher

    Die kommunalen Kitas der Ortsgemeinde Herxheim
    bleiben nach wie vor für den regulären Betreuungsbetrieb geschlossen. Eine Notbetreuung ist eingerichtet. Bitte setzen Sie sich bei Bedarf unter den gewohnten Kontaktdaten mit Ihrer Kita in Verbindung. Die Notbetreuung wird vorübergehend täglich bis 16.00 Uhr angeboten.
    Sofern Sie eine darüber hinaus gehende Notbetreuung benötigen, sprechen Sie schnellstmöglich Ihre Kita oder die Verbandsgemeideverwaltung, Frau Strauß, unter Tel. 07276 501-141 oder per E-Mail an p.strauss@herxheim.de an.

    Die Kita Kleine Strolche Herxheimweyher ist vorübergehend ab dem 23. März bis zum 17. April 2020 geschlossen. Die Leiterin der Kita, Frau Pfaff, ist unter den gewohnten Kontaktdaten zu erreichen: Tel. 07276  8522, E-Mail kita@herxheimweyher.de. Sofern Sie keine andere Betreuungsmöglichkeit haben und eine Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, setzen Sie sich bitte schnellstmöglich mit der Verbandsgemeindeverwaltung, Frau Strauß (Tel. 07276 501-141, E-Mail p.strauss@herxheim.de) oder mit Frau Hauck, Beigeordnete Kita,                         (Tel. 07276 79 54, E-Mail barb.hauck@gmx.de) in Verbindung.

    Die Verbandsgemeindeverwaltung und die Ortsgemeinden Herxheim und Herxheimweyher danken Ihnen für Ihr Verständnis!

  • 20.03.2020 - Landkreise untersagen das Betreten öffentlicher Orte

    Um das Corona-Virus einzudämmen, rufen die Landkreise SÜW und GER den Krisenfall aus und untersagen das Betreten öffentlicher Orte.

    WICHTIG: Es handelt sich nicht um eine generelle Ausgangssperre. Man darf weiter für dringende Angelegenheiten das Haus oder die Wohnung verlassen und beispielsweise zur Arbeit, zur Ärztin oder dem Arzt bzw. zum Einkaufen gehen. Auch Spaziergänge, Joggen und Gassigehen sind weiter erlaubt – allerdings nur alleine oder mit den Personen, die im eigenen Haushalt leben.

    Die Regelung gilt ab Samstag, 21. März, und zunächst bis zu Freitag, 3. April.

    Nähere Informationen folgen im Laufe des Tages.

     

  • 19.03.2020 - Sperrung öffentlicher Plätze

    Aufgrund der aktuellen Lage müssen soziale Kontakte leider auf ein Minimum reduziert werden. Wir verstehen, dass das nicht leicht fällt – vor allem, wenn die Sonne draußen scheint. Aber es ist der einzige Weg, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen und unser Gesundheitssystem intakt zu halten!

    Da derzeit viele Menschen am Bankplatz am Wasserturm und am Naschplatz bei der Landauer Kapelle verweilen, sehen wir uns gezwungen, diese Plätze bis auf Weiteres zu sperren.

    Wir appellieren an die Vernunft aller, bitte vermeiden Sie so gut es geht Ihre sozialen Kontakte und bleiben Sie zuhause! Nur, wenn wir verantwortungsvoll mit der Situation umgehen, gelingt es uns sie zu bewältigen.

  • 18.03.2020 - Geänderte Öffnungszeiten für Bürgerbüro, Infotheke und Gemeindewerke!

    Das Rathaus und die Gemeindewerke sind seit Montag, 16. März grundsätzlich für den Publikumsverkehr geschlossen. Es werden nur noch unaufschiebbare Angelegenheiten im persönlichen Kontakt bearbeitet.

    Daher haben das Bürgerbüro und die Infotheke im Rathaus sowie die Gemeindewerke nur noch zu folgenden Zeiten für persönliche Notfälle geöffnet:

    - montags:         8-12 Uhr und 14-18 Uhr
    - dienstags:       geschlossen
    - mittwochs:     geschlossen
    - donnerstags:  8-12 Uhr
    - freitags:           geschlossen

    Zudem bleiben das Bürgerbüro und die Infotheke bis auf Weiteres an den Samstagen geschlossen.

    Wir bitten um Beachtung!

  • 18.03.2020 - Osterferienprogramm an der Grundschule findet nicht statt!

    Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie und einer auch bereits täglich steigenden Anzahl an Fällen im Landkreis Südliche Weinstraße, wurde vom Landkreis eine Allgemeinverfügung zum Schutz der Bevölkerung erlassen.

    Das geplante Osterferienprogramm an der Grundschule Herxheim vom 14.04.-17.04.2020 kann leider nicht stattfinden!

    Wir bitten alle Eltern, die ihre Kinder angemeldet haben, anderweitige Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder zu organisieren. Die bereits eingegangenen Teilnehmerbeträge werden selbstverständlich zeitnah zurückerstattet.

  • 18.03.2020 - Spende Blut – rette Leben!

    Aufgrund der aktuellen Lage ist die Versorgung mit Blutkonserven nur noch knapp gesichert. Aus Angst vor einer erhöhten Ansteckungsgefahr wollen viele Menschen kein Blut mehr spenden. ABER: Bei allen Blutspendestellen hat man zusätzliche Schutzmaßnahmen ergriffen und es besteht durch eine Blutspende kein gesteigertes Risiko einer Coronainfektion! Alle Bürger*innen, die gesund sind, keinen Kontakt zu Corona-Infizierten hatten und sich in den letzten 14 Tagen nicht in einem Krisengebiet aufgehalten haben, dürfen weiterhin Blut spenden. Daher bitten wir Sie: Helfen Sie Ihren Mitmenschen auch in dieser Krisenzeit - spenden Sie Blut! Weitere Infos erhalten Sie bei Ihrem DRK Ortsverein.

  • 18.03.2020 - Verbandsgemeinde Herxheim und die Ortsgemeinden helfen Unternehmen

    Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier auf dieser Sonderseite:
    https://www.vg-herxheim.de/steuererleichterungen

  • 18.03.2020 - Kaufen Sie lokal! Die Verbandsgemeinde und die Ortsgemeinden rufen auf

    Wir alle spüren die drastischen Auswirkungen der Corona-Pandemie. Unser soziales Miteinander ist auf das Minimum eingeschränkt, Geschäfte müssen geschlossen bleiben, Restaurants dürfen nur noch zu bestimmten Uhrzeiten geöffnet sein. Viele von uns sind von den Einschränkungen verständlicherweise sehr verunsichert.

    Besonders stark betroffen von diesen momentan notwendigen Einschränkungen ist unser Einzelhandel.

    Aus diesem Grund rufen die Verbandsgemeinde und die Ortsgemeinden auf:

    Shoppen Sie jetzt nicht online! Bitte unterstützen Sie unsere lokalen Betriebe,
    sobald sie wieder geöffnet sein dürfen und kaufen Sie vor Ort ein. Stärken und erhalten Sie die regionalen Strukturen und helfen Sie unserem Einzelhandel, diese Krise zu überstehen.

  • 18.03.2020 - Geschäfte zur Versorgung an Sonn- und Feiertagen geöffnet

    Aufgrund der Corona-Pandemie erlässt die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) eine vorübergehende Ausnahmebewilligung nach §12 des Ladenöffnungsgesetzes für bestimmte Bereiche des Einzelhandels. Alle Läden und Verkaufsstellen, die für die Versorgung der Bevölkerung mit Verbrauchsgütern zwingend notwendig sind, dürfen demnach ab sofort auch an Sonn- und Feiertagen von 12 bis 18 Uhr geöffnet werden. Hierunter fallen alle Geschäfte, die Lebensmittel, Getränke, Sanitätsbedarf, Drogerieartikel, Bau-/Gartenbaubedarf, Zeitungen und Tierbedarf verkaufen. Die Regelung gilt befristet bis zum 19. April 2020.

  • 17.03.2020 - Öffentliche Einrichtungen sowie  Sport-/ Freizeit- und Spielplatzeinrichtungen bleiben geschlossen 

    Aufgrund der rasanten Entwicklung des Coronavirus und zum Schutze der Bevölkerung ergreift die Ver-bandsgemeindeverwaltung Herxheim folgende Maßnahme:

    Die öffentlichen Einrichtungen sowie alle Sport-/ Freizeit- und Spielplatzeinrichtungen in der Verbandsgemeinde Herxheim bleiben bis
    einschließlich Sonntag, 19. April 2020, geschlossen.

    Die Verwaltung empfiehlt weiterhin einen sachlichen Umgang mit der Situation und bittet darum, Ruhe zu bewahren.

  • 16.03.2020 - Einkaufs- und Versorgungshilfe in der Verbandsgemeinde Herxheim

    Um vor allem Senior*innen und immungeschwächte Personen vor den Auswirkungen des Coronavirus zu schützen, hat das Seniorenbüro gemeinsam mit seiner Nachbarschaftshilfe eine Telefonhotline eingerichtet.

    Hier können sich alle Personen melden, die Hilfe und Unterstützung im Alltag benötigen. Ob Einkäufe erledigen, Medikamente abholen oder sonstige dringende Besorgungen, rufen Sie an und es wird gemeinsam besprochen, wie Ihnen geholfen werden kann. Falls niemand abnimmt und sich der Anrufbeantworter einschaltet, hinterlassen Sie Ihren Namen, Ihre Telefonnummer und Ihren Wohnort. Der Anrufbeantworter wird täglich abgehört und Sie werden auf jeden Fall zurückgerufen.

    Sie erreichen die Helfer*innen unter folgenden Telefonnummern: 07276 5030405 oder 07276 5030411.

    Falls Sie kein Telefon haben, hängen Sie einen großen Zettel mit den Worten

    „Wer kann mir helfen/mich unterstützen?
    Wer kann für mich einkaufen?
    Wer kann für mich mein Rezept bei meinem Hausarzt abholen?“

    gut sichtbar außen an Ihre Wohnungstür oder an ein Fenster, das an der Straße liegt. Wenn dann jemand bei Ihnen an der Haustür klingelt und seine Hilfe anbietet, lassen Sie die Haustüre verschlossen und sprechen Sie mit dem*der Helfer*in am Fenster. Sagen Sie der Person, was Sie dringend benötigen. Das Fenster ist für Sie und Ihre*n Helfer*in die sichere Schutzzone.

    Im Mehrfamilienhaus hängen Sie den Zettel außen an die Wohnungstür und sprechen Sie mit Ihre*r Helfer*in durch den gesicherten Türspalt.

    Wir bitten alle Bürger*innen um ihre Hilfe und Unterstützung!

  • 16.03.2020 - Zugang zum Altenzentrum St. Josef bis auf Weiteres beschränkt

    Aufgrund der derzeitigen besonderen Lage in den Institutionen des Gesundheitswesens muss die Ortsgemeinde den Zugang zum Altenzentrum drastisch beschränken. Zum Schutze der Krankenversorgung und der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung der Bewohner*innen ist das

    Altenzentrum ab Montag, 16.03.2020., bis auf Weiteres für Besucher*innen geschlossen.

     Zutritt haben ausschließlich die Bewohner*innen und die Angestellten.

  • 16.03.2020 - Schließung des Kulturzentrums Villa Wieser und des Museums Herxheim 

    Das Kulturzentrum Villa Wieser und das Museum Herxheim bleiben bis einschließlich
    Sonntag, 19. April 2020, für den Publikumsverkehr geschlossen.

    Bei Fragen zum Kulturzentrum Villa Wieser wenden Sie sich zu den üblichen Öffnungszeiten der Verwaltung gerne an Kulturreferentin Nicole Theriault unter 07276 501 139 oder per E-Mail an n.theriault@herxheim.de.

    Bei Fragen zum Museum wenden Sie sich zu den üblichen Dienstzeiten (Montag – Mittwoch von 9 – 16 Uhr) gerne an Museumsleiterin Lhilydd Frank unter 0170 7940527 oder per E-Mail an frank@museum-herxheim.de.

    Mit diesen organisatorischen Vorsorgemaßnahmen möchten die Verwaltung einen Beitrag zur weiteren lokalen Eindämmung des Virus leisten. Die Bürgermeisterin und die Ortsbürgermeister bzw. der Ortsvorsteher empfehlen weiterhin einen sachlichen Umgang mit der Situation und bitten darum, Ruhe zu bewahren.

  • 16.03.2020 - Schließung der Rathäuser in den Ortsgemeinden

    Aufgrund der rasanten Entwicklung des Coronavirus ergreifen die Verbandsgemeindeverwaltung Herxheim und die angehörenden Ortsgemeinden sowie die Kultureinrichtungen verschärfte Maßnahmen.

    Die Rathäuser in den Ortsgemeinden Herxheimweyher, Insheim und Rohrbach sowie das Bürgerhaus Hayna bleiben bis einschließlich Freitag, 17. April 2020, für den Publikumsverkehr geschlossen.

    Bei Fragen wenden Sie sich an den Ortsvorsteher bzw. an die Ortsbürgermeister.

    Hayna: Ortsvorsteher Markus Dudenhöffer, mobil 0160 7439387, E-Mail m.dudenhoeffer@herxheim.de, erreichbar zu den üblichen Dienstzeiten (Di 17.30 – 18.30 Uhr)

    Herxheimweyher: Ortsbürgermeister Dr. Markus Müller, E-Mail m.mueller@herxheim.de.

    Insheim: Ortsbürgermeister Martin Baumstark, mobil 0171 2032945, E-Mail m.baumstark@herxheim.de, erreichbar zu den üblichen Dienstzeiten
    (Di und Do 17 – 19 Uhr)

    Rohrbach: Ortsbürgermeister Thomas Kienzler, 06349 9965874, E-Mail ortsbuergermeister.kienzler@gmail.com, erreichbar zu den üblichen Dienstzeiten (Mo 17 – 18 Uhr, Mi 17 – 19 Uhr)

  • 14.03.2020 - Notfalldienstbetrieb im Rathaus und in den Gemeindewerken

    Nachdem weitere Infektionsfälle in der Verbandsgemeinde Herxheim bestätigt sind und neue Verdachtsfälle auftreten, ergreifen die Verbandsgemeindeverwaltung und auch die Gemeindewerke Herxheim verschärfte Maßnahmen. 

    Rathaus

    Ab Montag, 16.03.2020, bleibt das Rathaus Herxheim für die Bevölkerung grundsätzlich verschlossen. Die publikumsrelevanten Bereiche Infotheke, Bürgerbüro, Standesamt und Sozialverwaltung sind vorübergehend für den Notdienst im Erdgeschoss des Rathauses untergebracht. Es werden jedoch auch hier nur noch unaufschiebbare Angelegenheiten im persönlichen Kontakt bearbeitet. Wer Zutritt zum Rathaus wünscht, muss sich zuvor über eine am Nordeingang (Parkplatzseite) angebrachte Klingel und Gegensprechanlage anmelden.

    Bürger*innen sind aufgefordert, sich für unaufschiebbare persönliche Vorsprachen außerhalb der o. g. Bereiche vorab einen Termin mit dem*der zuständigen Sachbearbeiter*in zu vereinbaren.

    Wir weisen darauf hin, dass auch die Samstagsöffnungszeiten bis auf weiteres entfallen.

    Bei Fragen zu diesen Maßnahmen wenden Sie sich an die Infotheke des Rathauses unter 07276 501 0 oder per E-Mail an infotheke@herxheim.de.

    Gemeindewerke

    Auch die Verwaltung der VG-Werke bleibt ab Montag, 16.03.2020, für die Bevölkerung grundsätzlich verschlossen. Im Erdgeschoss ist der Zugang über den Eingang Nord (Bauhofgelände) bis in den Windfang des Verwaltungsgebäudes weiterhin möglich. Hier steht der Schalterbereich zur Verfügung.  Wie auch im Rathaus, werden in den Gemeindewerken vorerst jedoch nur noch unaufschiebbare Angelegenheiten im persönlichen Kontakt bearbeitet.  

    Bei Fragen zu diesen Maßnahmen wenden Sie sich an die Gemeindewerke unter 07276 501 425 oder per Mail an werke@herxheim.de.  

    Mit diesen organisatorischen Vorsorgemaßnahmen möchten die Verwaltung und auch die Gemeindewerke einen Beitrag zur weiteren lokalen Eindämmung des Virus leisten. Die Bürgermeisterin und die Werkleitung empfehlen weiterhin einen sachlichen Umgang mit der Situation und bitten darum, Ruhe zu bewahren. 

  • 14.03.2020 - Coronavirus: Landkreis untersagt Veranstaltungen mit mehr als 75 Teilnehmern

    Im Landkreis Südliche Weinstraße sind ab sofort Veranstaltungen, ab einer zu erwartenden Teilnehmerzahl von mehr als 75 Personen untersagt. Das hat der Kreis per Allgemeinverfügung erlassen und setzt damit die Maßnahmen des Landes Rheinland-Pfalz im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus SARSCoV-2 (COVID-19)  um. Diese Allgemeinverfügung gilt zunächst bis zum 10. April 2020.

    Es finden nur noch zwingend notwendige Veranstaltungen mit einer Obergrenze von 75 Personen statt, dies gilt auch für private Veranstaltungen. Damit soll die 

    Ausbreitung verlangsamt und insbesondere ältere Menschen, Menschen mit Vorerkrankungen oder geschwächtem Immunsystem geschützt werden. „Auch wenn der Krankheitsverlauf in der Mehrzahl leicht verlaufen kann, müssen wir massiv Vorsorge treffen, um verwundbare Personengruppen zu schützen“, betont Landrat Dietmar Seefeldt. 

    Die Erkrankung COVID-19 verläuft in den meisten Fällen als grippaler Infekt und ist von einem Schnupfen oder einer echten Grippe (Influenza) klinisch nicht zu unterscheiden. Durch den vorherrschenden Übertragungsweg von SARS-CoV-2 über Tröpfchen, z.B. durch Husten, Niesen, und durch teils mild erkrankte oder auch asymptomatisch infizierte Personen kann es zu Übertragungen von Mensch-zu-Mensch kommen kann. 

    Bei größeren Menschenansammlungen lässt sich die Gefahr einer Virusübertragung angesichts des aktuellen Verlaufs an Infektionen mit SARS-CoV-2 nicht sicher beurteilen. Dafür spricht die heterogene, nicht vollständig zu überblickende Zusammensetzung und Herkunft der Teilnehmenden sowie die zu befürchtende Durchmischung und Nähe der Teilnehmenden. Darüber hinaus ist bei einer höheren Teilnehmerzahl eine vollständige und zuverlässige Erfassung der persönlichen Daten, für eine etwaige Rückverfolgung der Teilnehmenden, nur schwer zu gewährleisten.

    Zudem sind auf größeren Veranstaltungen auch vulnerable Gruppen (insbesondere ältere Menschen, Menschen mit Vorerkrankungen oder geschwächtem Immunsystem) in nicht unerheblicher Zahl anwesend. Auch kann nicht sicher gewährleistet werden, dass notwendige Hygieneanforderungen durchweg eingehalten werden.

    Die Allgemeinverfügung ist auf der Webseite der Kreisverwaltung unter www.suedliche-weinstrasse.de unter „Aktuelles > Wichtige Infos zum Corona-Virus“ einsehbar.

  • 13.03.2020 - Schließung der Schulsporthalle der Grundschule

    Ab Montag, den 16.03.2020, bleibt auch die Schulsporthalle der Grundschule Herxheim auf Anordnung der Landesregierung

    bis zum Ende der rheinland-pfälzischen Osterferien am 17. April 2020
    für den Trainings- und Spielbetrieb geschlossen
    .

    Wir bedauern die Umstände für Vereine und anderen Gruppen, sehen die Schließung aber als folgerichtig in der aktuellen Situation. Jede*r Einzelne steht in der Verantwortung, die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

  • 13.03.2020 - Einkaufs- und Versorgungshilfe

    Um vor allem Senior*innen und immungeschwächte Personen vor den Auswirkungen des Coronavirus zu schützen, ist die Verbandsgemeindeverwaltung im Moment begriffen, Einkaufs- und Versorgungshilfen zu planen.

    Weitere Informationen sowie Ansprechpartner hierzu werden im Verlauf des Montages, 16.03.2020, bekanntgegeben. Wir bitten bis dahin um Ihre Geduld.

  • 13.03.2020 - VHS / Kunstschule geschlossen

    Aus aktuellem Anlass können Kurse der vhs und der Kunstschule bis auf Weiteres nicht durchgeführt werden.
    Wir bitten auch hier um Verständnis.

  • 13.03.2020 - Auch die Jugendtreffs bleiben geschlossen

    Liebe Jugendtreff-Besucher*innen,

    wie ihr schon wisst, bleiben ab Montag, 16. März 2020, die Schulen und Kindergärten bis zum Ende der Osterferien geschlossen. Leider müssen deshalb auch wir den Betrieb in den Jugendtreffs vorerst einstellen.

    Die Treffs bleiben bis einschließlich Sonntag, 19. April 2020, geschlossen.

    Wenn ihr aus persönlichen Gründen Annelene oder Elfriede erreichen wollt, sind sie zu den normalen Öffnungszeiten der Treffs für euch da:

    Annelene 0171 8620300
    Elfriede 0170 9973164

    Wir wünschen euch eine gute Zeit und freuen uns auf euch nach den Osterferien!

    Bleibt gesund!

    Eure

    Annelene und Elfriede

  • 13.03.2020 - Auch das Jugendzentrum bleibt geschlossen

    Liebe JUZ-Besucher*innen,

    wie ihr schon wisst, bleiben ab Montag, 16. März 2020, die Schulen und Kindergärten bis zum Ende der Osterferien geschlossen. Leider müssen deshalb auch wir den Betrieb im Jugendzentrum vorerst einstellen.

    Das JUZ bleibt bis einschließlich Sonntag, 19. April 2020, geschlossen.

    Wenn ihr aus persönlichen Gründen Robin oder Isabell erreichen wollt, sind sie zu den normalen Öffnungszeiten des JUZ für euch da:

    Robin 0170 615 2675
    Isabell 0160 472 38 12

     Wir wünschen euch eine gute Zeit und freuen uns auf euch nach den Osterferien!

     Bleibt gesund!

  • 13.03.2020 - Schließung von Kindertagesstätten
  • 13.03.2020 - Schließung von Schulen
  • 13.03.2020 - Landräte, Oberbürgermeister und Bürgermeister fordern Schließung von Schulen und Kindertagesstätten

    Landräte, Oberbürgermeister und Bürgermeister der Region haben sich heute mit einem Brief an Ministerpräsidentin Malu Dreyer gerichtet und zum Schutz der Bevölkerung die Schließung von Schulen und Kindertagesstätten gefordert.

    Im Rahmen einer Telefonkonferenz sind sie zu der Überzeugung gekommen, dass angesichts der Nähe zum Elsass, das seit gestern als Risikogebiet eingestuft wurde, in ihren Kommunen ab dem kommenden Montag, 16.03.2020, sämtliche Schulen und Kindertagesstätten geschlossen werden sollten, um einer weiteren Verbreitung des Coronavirus vorzubeugen.

    Diese Forderung wird unterstützt von:

    Landrat Dietmar Seefeldt, Landkreis Südliche Weinstraße
    Oberbürgermeister Thomas Hirsch, Stadt Landau in der Pfalz
    Landrat Dr. Fritz Brechtel, Landkreis Germersheim
    Oberbürgermeister Marc Weigel, Stadt Neustadt an der Weinstraße
    Landrat Clemens Körner, Rhein-Pfalz-Kreis
    Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler, Stadt Speyer
    Landrätin Dr. Susanne Ganster, Landkreis Südwestpfalz
    Bürgermeister Christian Gauf, Stadt Zweibrücken, in Vertretung von Oberbürgermeister Dr. Marold Wosnitza
    Oberbürgermeister Markus Zwick, Stadt Pirmasens