view-2578607_1920.jpg

Informationen aus dem Rathaus

Jeder Einzelne leistet seinen Beitrag zum Wohl einer Gemeinschaft. Das ist die Basis für ein Team, eine Gesellschaft und die gesamte Zivilisation.“ – Vince Lombardi

Informationen zur Briefwahl


Wenn Sie an der Wahl per Briefwahl teilnehmen wollen, haben Sie die Möglichkeit einen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen zu beantragen.

Die Beantragung kann folgendermaßen erfolgen, am einfachsten

 

  1. online, über den auf der Wahlbenachrichtigung abgedruckten QR-Code,
  2. online, über unsere Homepage vg-herxheim.de/wahlen

    oder

  3. schriftlich - durch Ausfüllen des Antrages auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung und Ihrer Unterschrift oder mittels formlosen, unterschriebenen Brief an die zuständige Verbandsgemeindeverwaltung Herxheim,
  4. per Fax oder
  5. durch Email an wahlamt@herxheim.de.

Die Beantragung von Briefwahlunterlagen per Telefon ist nicht möglich!  

Bei der Beantragung geben Sie bitte Ihren Familiennamen, die Vornamen, das Geburtsdatum, die vollständige Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort) und - nach Möglichkeit - die Wählerverzeichnisnummer aus der Wahlbenachrichtigung an. Die Briefwahlunterlagen werden Ihnen grundsätzlich an ihre Wohnanschrift übersandt oder überbracht. Sofern die Briefwahlunterlagen an eine andere, abweichende Adresse geschickt werden sollen, bitten wir Sie, diese abweichende Anschrift genau anzugeben.

Vollständig ausgefüllte und unterschriebene Briefwahlanträge können auch in Briefkasten der Verbandsgemeindeverwaltung, Obere Hauptstraße 2, 76863 Herxheim eingeworfen werden.

Briefwahlunterlagen werden Ihnen dann zeitnah zugestellt.

Sie haben auch die Möglichkeit - während der allgemeinen Öffnungszeiten der Verbandsgemeindeverwaltung, Ratssaal Briefwahlunterlagen persönlich zu beantragen. Dort können Sie dann ggf. unmittelbar vor Ort von Ihrem Wahlrecht Gebrauch machen!

Für die Rückgabe oder Rücksendung der Wahlbriefe ist jeder Wahlberechtigte selbst verantwortlich. Bitte geben Sie den Wahlbrief so rechtzeitig auf, dass ein pünktlicher Zugang gewährleistet ist. Im Gebiet der Deutschen Bundespost wird der Wahlbrief unentgeltlich befördert.