Finanzierung der Abwasserentsorgung

Zur Finanzierung der Abwasserentsorgung mit Abwasserreinigung, Errichtung und Unterhaltung des Kanalnetzes werden nach der Entgeltsatzung Abwasserbeseitigung vom 16.12.2003 einmalige Beiträge, wiederkehrende Beiträge für Niederschlagswasser und laufende Gebühren für Schmutzwasser erhoben.

  •  Laufende Gebühren für die Abwasserbeseitigung

Für die Schmutzwasserbeseitigung, Ableitung und Reinigung in der Kläranlage, werden laufende Gebühren nach der Abwassermenge erhoben.
Die Abwassermenge wird nach dem Frischwassermaßstab berechnet.
Hierzu wird der Trinkwasserbezug aus dem öffentlichen Trinkwassernetz, der über geeichte Wasserzähler gemessen wird, des Jahres, abzüglich einer 10%-Pauschale für nicht eingeleitete Wassermengen (z.B. Gartenbewässerung) zu Grunde gelegt und in der jährlichen Verbrauchsabrechnung abgerechnet.

 

Für die Schmutzwasserbeseitigung wird zudem seit dem 01.01.2014 der wiederkehrenden Beitrag Schmutzwasser erhoben. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

Für die Niederschlagswasserbeseitigung wird ein wiederkehrender Beitrag erhoben, der sich nach möglichen Abflussfläche des Grundstücks berechnet. Maßgeblich ist hierbei die Festsetzung im Bebauungsplan oder die Festsetzungen in der Entgeltssatzung Abwasser.

 

  • Einmalige Beiträge für die erstmalige Herstellung von Abwasserbeseitigungsanlagen

    Nach den gültigen Satzungen der Verbandsgemeinde Herxheim, werden für die erstmalige Herstellung von Abwasserbeseitigungsanlagen (Flächenkanalisation) einmalige Beiträge erhoben.
    Dies gilt insbesondere bei der Erschließung von Neubaugebieten oder Bebauung von Baulückengrundstücken oder sonstigen Grundstücken, für die in der Vergangenheit noch kein Einmalbeitrag erhoben worden ist.

Die laufenden Gebühren und einmaligen Beiträge für die Abwasserbeseitigung werden jährlich in der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Herxheim festgesetzt und sind hier veröffentlicht.